Malen baut Stress ab

Sich künstlerisch zu betätigen, scheint ein wirkungsvolles Mittel gegen Stress zu sein - auch wenn man kein zweiter Picasso ist. Forscher der Drexel University in Philadelphia (USA) haben Erwachsene im Alter zwischen 18 und 59 Jahren zu einer Mal-Stunde eingeladen. Mit Farbe und Pinsel durften sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Wie die Auswertung der vorher und nachher entnommenen Speichelproben ergab, sanken die Cortisolspiegel* der Probanden um 75 Prozent, und zwar unabhängig davon, ob die Probanden bereits Erfahrung mit Malen hatten oder nicht.

 

(Quelle: Zeitschrift "natürlich", das Magazin für ganzheitliches Leben)

*Cortisol ist das wichtigste Stresshormon. Es unterstützt den Körper wenn dieser unter Stress steht, jedoch ist es wichtig, dass dieses Hormon auch wieder sinkt, damit die Entspannung eintritt.